Kategorie: Gesundheit & Soziales

Das IfS versteht Gesundheit & Soziales als zentraler Parameter zur Sicherung des gesellschaftlichen Wohlstand. Daher präsentieren in diesem Forschungsbereich Autorinnen und Autoren verschiedenste Studienergebnisse und fragen nach der gesundheitlichen und sozialen Versorgungssituation der Bevölkerung.

Rollatoren
Dual Career

Dual Career und Familienteilzeit

Abstract [de]: Diese kurzen und als Einführung und Denkanregung gedachten Ausführungen beziehen sich auf persönlich Erlebtes, Erfahrenes und Erwartetes. Sie sollten und sollen daher keinesfalls als allgemeine Aussage gelesen werden, genauso wenig allerdings als reiner Einzelfall abgestempelt werden, enthalten sie doch durchaus Generalisierbares in ihren Teilen und Abschnitten. Was hierbei...

/ 28. April 2014
Zeitung

Wo sind die Grenzen der Solidarität im Gesundheitswesen? Vollkasko- oder Gesundheitsteilkasko-Versicherung

"Über den Tellerrand gedacht" - Prof. Dr. Dr. Ulrich Hemel schreibt für das Magazin der BKK ESSANELLE Düsseldorf, 1/2014 , bei well - Das Magazin der BKK ESSANELLE Read More

/ 6. Februar 2014
Rollatoren

Familienpflegezeit – Wege zur Entlastung von Familien und Gesellschaft

Abstract [de]: Die Pflege älterer Menschen durch die Familie führt häufig zur Überforderung aller Beteiligten. Diejenigen, die direkt mit der Pflege ihrer Angehörigen betraut sind, haben oft große Probleme, Beruf und Karriere mit der neuen Herausforderung zu vereinbaren. Hier sind Gesellschaft und Politik gefragt. Innovative Konzepte, wie die hier nach...

/ 28. Januar 2014
Männernotruf

Männernotruf Steiermark

Abstract [de]: Häusliche Gewalt ist ein nach wie vor aktuelles Problem. Die Zahlen steigen, was die Bedrohung von Leib und Leben in privaten Beziehungen angeht – teilweise mit fatalem Ende.  Oktober 2013 Männernotruf Steiermark Häusliche Gewalt ist ein nach wie vor aktuelles Problem. Die Zahlen steigen, was die Bedrohung von...

/ 13. Oktober 2013

Strukturelle Aspekte und Motivationen der Leistungsauslagerung in sozialwirtschaftlichen Unternehmen

Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung der Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirtschaftliche Unternehmen (ZögU), Nr. 4, 2012. Strukturelle Aspekte und Motivationen der Leistungsauslagerung in sozialwirtschaftlichen Unternehmen Ergebnisse einer qualitativen Befragung diakonischer Träger April 2013 get pdf: Strukturelle Aspekte und Motivationen der Leistungsauslagerung Abstract [de]: Ziel dieser qualitativen empirischen Untersuchung ist, einen Überblick...

Innovationsmanagement für Wohlfahrtsverbände

Abstract [de]: Wohlfahrtsverbände sind gewichtige Träger des deutschen Sozialsystems. Um ihre Innovationsfähigkeit zu erhöhen, werden Erkenntnisse aus der Innovationsforschung auf diesen Organisationstyp übertragen. Eine zentrale Rolle spielt hierbei die Möglichkeit, Social Entrepreneurship in den Strukturen zu verankern. Grundlage dieser Überlegungen ist unter anderem eine Analyse des Umgangs der katholischen Kirche...

/ 29. November 2012

Social Entrepreneurship und Geschäftsmodell-Innovationen im Sozialsektor

Abstract [de]: Innovationsmanagement ist ein Thema höchster Priorität in der Privatwirtschaft. Die dazu gewonnenen Erkenntnisse können für den Sozialbereich nutzbar gemacht werden. Besonders wirkungsstark zeigen sich Innovationen, die eine Änderung des gesamten Geschäftsmodells zur Folge haben. Ein wichtiger Treiber solcher Innovationen ist Social Entrepreneurship. Um Innovationen im Sozialsektor zu fördern,...

/ 27. November 2012
Familienteilzeit

Förderung junger Familien

PRESSEMITTEILUNG: November 2012 November 2012 Förderung junger Familien Institut für Sozialstrategie entwickelt das Konzept einer „Familienteilzeit“ Kita-Finanzierung und Betreuungsgeld-Debatte: Die deutsche Regierung tut sich bislang schwer mit Maßnahmen zur Förderung von modernen, jungen Familien. Prof. Dr. Dr. Ulrich Hemel, Direktor des Instituts für Sozialstrategie und Entwickler des Konzeptes des „Bildungssparens“,...

/ 7. November 2012

Leadship-Konzept „Pigment“ verleiht Visionen Ausdruck

Abstract [de]: Sogenannte weiche Faktoren des Managements gewinnen in personalintensiven Gesundheitseinrichtungen zunehmend an Bedeutung. Daher zeigt sich der Begriff „Leadership“ als Teilbereich des Führens und umschreibt das Vermögen von Führungskräften, die Mitarbeiter motivieren und beeinflussen zu können.Leadership kann daher als die Fähigkeit verstanden werden, andere ergebnisorientiert zu beeinflussen, Teamarbeit zu fördern...