Gesundheit & Soziales

Das Institut für Sozialstrategie sieht in einer proaktiven Organisationsgestaltung im Gesundheits- und Sozialbereich einen wesentlichen Parameter zur Sicherung des gesellschaftlichen Wohlstands. Unter Berücksichtigung der hohen Innovationskraft (u.a. neue medizinisch-technische Verfahren) sowie der hohen Dienstleistungsorientierung steht das Institut für Sozialstrategie für neue Ansätze zur Verbesserung der gesundheitlichen und sozialen Versorgungssituation der Bürger.

Dabei werden die aktuellen Trends der Regionalisierung, der Professionalisierung, der Privatisierung, der Individualisierung und der Globalisierung im Organisationskontext operationalisiert. Entsprechende Lösungsansätze werden neu entwickelt, innovative Managementmodelle vorgestellt und Umsetzungshilfen ausgearbeitet. Als Beispiel sie hierbei auf die NPO-Strategiekarte verwiesen, die es Non-Profit-Organisationen erlaubt ihren strategischen Werdegang kritisch zu hinterfragen und neu auszurichten.

Die Verknüpfung zwischen Wissenschaft und Praxis ist dabei ein besonderes Anliegen des Institutes für Sozialstrategie. Im Sinne einer „Denkfabrik“ oder eines „Think tanks“ werden konzeptionelle Ideen zur Diskussion gestellt oder gut gemachte Praxisbeispiele veranschaulicht. Der geneigte Leser ist hierbei angehalten sich aktiv in den Diskurs einzubringen.

Kernfragen des Bereichs Gesundheit und Soziales

  1. Wie veränderte sich die Rolle von Non-Profit-Organisationen im Gesundheits- und Sozialwesen?
  2. Wie können Managementmodelle ausgestaltet sein, die Non-Profit-Organisationen erlauben ihre heterogene Zielstruktur zu erreichen?
  3. Wie kann eine kurz-, mittel- und langfristige Strategie zur Wertsteigerung im Dienstleistungskontext aussehen?
  4. Welchen Veränderungen unterliegt die Klientenstruktur und wie müssen Non-Profit-Organisationen darauf reagieren?
  5. Welche Konsequenzen hat der Megatrend Globalisierung für Organisationen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft?

Themen

  1. Übertragbarkeit und Entwicklung von Managementansätzen für die Gesundheits- und Sozialwirtschaft
  2. Wertbasierte Unternehmensführung
  3. Intelligente Beschaffungsprozesse für Dienstleistungsunternehmen
  4. Talentmanagement im Organisationskontext
  5. Management von Innovationen

Ansprechpartner

Dr. Philipp Schwegel

Letzte Veröffentlichungen:

  • Zur Ex-Post-Triage: Die Wissenschaft und der Tod
    Abstract [de]: Die politische Forderung nach der Ex-Post-Triage stellt grundlegende soziale Übereinkünfte in Frage. Es existiert weder eine Idee, wie das diskriminierungsfrei umzusetzen wäre, noch wie man die ärztliche Triageentscheidung von dem Vorwurf der vorsetzlichen Tötung befreit. Juli 2022 Die Wissenschaft und der Tod „Die Corona-Pandemie hat auf dramatische Weise […]
  • Ethische Aspekte des assistierten Suizids
    Abstract [en]: Different European societies pursue different approaches when it comes to the issue of assisted suicide. To ensure social cohesion, a solution is needed that accounts for the various conflicting positions. To achieve this, it is useful to, in turn, learn about basics of ethical argumentation and to apply […]
  • Wie beendet man eine Pandemie?
    März-Mai 2022 Wie beendet man eine Pandemie? Vol. 1-4 Inhalt Vol. 1: Freiheitsbeschränkungen einführen ist einfach – Freiheitlichkeit wieder herstellen ist schwer Abstract [de]: Stefan Streit kommentiert das aktuell zurückgenommene Infektionsschutzgesetz. Er problematisiert dabei weniger die Aufhebung von Schutzmaßnahmen, sondern die politische Kommunikation dieser Entscheidung. Vol. 2: Monetäre Impfanreize statt teurer […]
  • Wer prüft den Impfstatus und was dann? – Impfpflicht Vol. 4
    Abstract [de]: Im vierten Teil seiner Auseinandersetzung mit der geforderten ‚unbürokratischen Impfpflicht‘ widmet sich Stefan Streit der Frage, „Wer prüft den Impfstatus und was dann?“. Mit einer allein auf Bußgeldern und einer Straflogik setzenden Prüfung sieht er die Gefahr einer weiteren Spaltung von Arm und Reich und plädiert demgegenüber für […]
  • Wer ist tatsächlich geimpft? – Impfpflicht Vol. 3
    Abstract [de]: Bei der geforderten ‚unbürokratischen Impfplicht‘ folgt auf die Frage „Wer gilt aus juristischer Perspektive als geimpft?“ noch jene, „wer tatsächlich geimpft ist“. Stefan Streit führt in diesem Beitrag seine Überlegungen zur geforderten ‚unbürokratischen Impfpflicht‘ fort und sieht bei der Überprüfung des tatsächlichen Impfstatus keine einfache Antwort. Für die […]
  • Unbürokratische Impfpflicht? Von wegen! – Vol. 2
    Abstract [en]: „Who counts as vaccinated?“ – Mandatory vaccination presupposes a sustainable definition of the status „vaccinated“. In addition to the medical dimension of „being vaccinated“, i.e. the protection of people against infection and serious illness, the legal status of „vaccinated“ would play an increasingly important role in the discussions around mandatory vaccination. On […]
  • Impfpflicht Vol. 1
    Stefan Streits Thematisierung der derzeit diskutierten Impfpflicht beginnt mit Vol. 1: Malus – Bonus / Strafe und Belohnung als Maßnahmen in der Corona Pandemie Februar 2022 Malus – Bonus Impfpflicht Vol. 1 Strafe und Belohnung als Maßnahmen in der Corona Pandemie Ist alles getan? Ist alles verhältnismäßig? Einschränkungen von Bürgerrechten sind […]
  • Visuelles neurobiologisches Stressmanagement
    Abstract [en]: The revolutionary and award-winning stress reduction system „Visual Neurobiological Stress Management“ VI.NE.ST finally offers to those who have high stress levels the possibility to reduce their stress levels permanently by receiving passive visual impulses to their subconscious. With over 60 images and corresponding sentences, the VI.NE.ST system identifies […]
  • Selbstbestimmtes Leben in der Corona-Krise
    April 2020 Selbstbestimmtes Leben in der Corona-Krise Ein Lernprogramm für solidarische Identitätsbildung Krisen haben ganz unterschiedliche Ursachen: Der Zerfall Jugoslawiens nach dem Zusammenbruch des Kommunismus führte zum Bürgerkrieg, die leichtsinnige Kreditvergabe an finanziell schwache Hauskäufer in den USA löste die Finanzkrise 2008/2009 mit ihren „Subprime-Krediten“ aus, und nun erleben wir […]
  • Die Wahlrechtsreform des Deutschen Bundestages
    Abstract [en]: Although the Federal Constitutional Court’s ruling in 2012 declared certain parts of the electoral law unconstitutional, the Federal Parliament – despite looming Federal elections in 2021 – did not yet tackle the reform. The parliamentary factions and their political parties are now struggling how to proceed and install […]

Leave a reply